Stefan Nyffenegger

Stefan Nyffenegger ist in Bern, genauer gesagt, im schönen Emmental geboren und aufgewachsen. Nach einer Ausbildung zum Konstrukteur und längeren Aufenthalten in Amerika und Irland, hiess es für «Stevie» nun: jetzt oder nie. So besuchte er die Schauspielschule Zürich. Bereits während des Studiums stand er u.a. als Hamlet, Dorian Gray oder Woyzek auf verschiedensten Bühnen im ganzen Land und ist auch immer mal wieder im TV zu sehen.

Aber zurück zum Anfang: In Basel – im Theater Fauteuil – nahm mit dem «Gestiefelten Kater» alles seinen Lauf. Danach ging’s weiter ans Helmut Förnbacher Theater, wo er bis heute zum Ensemble gehört. Da sah man ihn u.a. auch in Marivaux` «der Streit» wo er unter der Regie von Verena Buss, den jungen, ungestümen Azor verkörperte.

Mit inzwischen erfolgreich abgeschlossener Schauspiel-Ausbildung, folgten nun mehrere Hauptrollen auf grossen Freilicht-Bühnen, abwechslungsweise im Sihlwald in Zürich, wo er unter der Regie von René Schnoz und Peter Steiner, im eigens dafür geschriebenen Krimi von Stephan Pörtner mit der Uraufführung Weltpremiere feiern konnte, oder – etwas klassischer – auf dem sagenumwobenen «Hämeli» im Emmental. Seine Darstellung des kränklichen Jakobli in Gotthelf`s «Annebäbi Jowäger», oder die des hinterlistigen Teufels in «Die schwarze Spinne» erhielt viel Lob von den Kritikern und begeisterte über 29`000 Zuschauer.

Stefan Nyffenegger ist freischaffender Schauspieler, schreibt Filmkritiken für das Kinomagazin Maximum Cinema in Zürich und für den Bewegungsmelder in Bern. Weiter interessiert er sich für Malerei, Fotografie, Skateboarding, Poker und Musik-Produktion. Und natürlich liebt er es unter freiem Himmel zu spielen und Ur-alte Schlösser!

«Wenn ich mir ein Stück oder einen Film anschaue, will ich sicher nichts Alltägliches sehen. Ein Lied ein Bild oder ein Text soll etwas mit mir machen – mich an einen fremden, magischen Ort führen, wo alles möglich ist -»

schliessen