Bigna Körner

Bigna Körner wuchs in der Ostschweiz – genauer in Wil – auf, liess sich zur Lehrerin ausbilden und entschloss nach zwei Jahren Berufserfahrung, ihr Hobby zum Beruf zu machen.

Bigna zog nach München, wo sie ihre Schauspielausbildung erhielt. Nach der Bühnenreife war Bigna am Münchner Metropoltheater engagiert, wechselte später nach Basel an die Theatercompany und verbrachte einen Sommer am Winterthurer Sommertheater. Mit dem Erfolgsstück «Traumfrau Mutter» tourte Bigna durch die Schweiz und seit 2011 ist sie Mitglied des Ensembles der Schlossfestspiele Hagenwil.

2017 gewann Bigna «Die goldene Glocke», den Anerkennungspreis der Schlossfestspiele .

Im selben Jahr wurde Bigna der Kulturpreis der Stadt Wil überreicht, der sie für ihr kulturelles Schaffen auszeichnet.

Bigna Körner wirkte zudem in mehreren Filmproduktionen im In- und Ausland mit. Dazu gehören Schweizer Produktionen wie «Der Bestatter», «Zwiespalt», «Verdacht», «Mord hinterm Vorhang», «Der Capelli Code» mit Iris Berben und Klaus Maria Brandauer, sowie Deutsche Serien wie «Das Bloghaus», «Die Wache», «Um Himmels Willen» oder «Wilder Kaiser».

Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin ist sie auch als Regisseurin und Theaterpädagogin tätig.

schliessen