Falk Döhler

Falk Döhler wurde am 14. Juni 1987 im deutschen Hachenburg geboren. Neben Kinder- und Jugendtheater, prägten auch Gitarre und Kampfsport seine Zeit im Westerwald.
Trotz Abitur eines Wirtschaftsgymnasiums, entschied er sich Hobby zum Beruf zu machen und ging schließlich 2008 an die Freiburger Schauspielschule im E-Werk.
Bereits während seiner vierjährigen Ausbildung zum professionellen Schauspieler, sammelte Falk auch außerhalb des Studiums Erfahrungen in verschiedensten Bereichen der Schauspielkunst. So gab er die Hauptrolle im Musical „Vaterherz“, spielte den jungen Graf von Monte Christo bei den Festspielen in Breisach und die Rolle des Musa in „Verrücktes Blut“.
Erstmals vor die Kamera trat er 2009 beim Tatort „Im Netz der Lügen“. Weiter ging es mit dem Spielfilm „Wald“, wie auch den Kurzfilmen „SCAM“, „The Lines begin to blur“ und „MATT“.

Auch im Tonstudio ließ Falk von sich hören. So lieh er dem Hörspiel „Patacloc – Das Geheimnis von Berlin“ seine Stimme und synchronisierte Dokumentationen und Erklärvideos wie „Software of the Mind“, „Konflikte in der Migration“ und „Neue Masche“.

Mit „Romeo und Julia“ in Hagenwil stand Falk 2014 erstmals auf Schweizer Brettern und gab seitdem unter Anderem „Faust“, „Bunbury“, „Der Revisor“ und viele wundervolle Märli in dem Land der saftigen Wiesen.

schliessen